Gefährliche Milch: Millionen Menschen in Deutschland macht Milch krank

[Berlin – 17. Oktober 2010] Die Milch hat einen Ruf als besonders gesundes Lebensmittel. Aber Milch ist nicht für alle Menschen gleichermaßen gesund: Immer mehr Menschen in Deutschland können Milch nicht vertragen und leiden unter einer Laktoseintoleranz, berichtet Sven-David Müller vom Deutschen Kompetenzzentrum Gesundheitsförderung und Diätetik e.V. (DKGD). Dass immer mehr Menschen den Milchzucker nicht vertragen können, liegt daran, dass immer mehr Menschen an chronischen Magen-Darm-Erkrankungen leiden und im Alter die Enzymausstattung, die zur Verdauung von Milchzucker erforderlich ist, nachlässt. Die Altersentwicklung in Deutschland führt dazu, dass schon in zehn Jahren mehr als 15 Millionen Menschen unter Milchzuckerunverträglichkeit (Laktoseintoleranz) leiden. Bauchschmerzen, Blähungen und Durchfall – Menschen, die keinen Milchzucker vertragen, leiden oft unter diesen Begleiterscheinungen, informiert Müller, der an der Universitätsklinik Aachen und in seiner Praxis immer wieder mit der Erkrankung „Laktoseintoleranz“ beschäftigt ist. Neben der Meidung von Milchzucker profitieren die Patienten auch von der Einnahme von Laktase-Enzym-Präparaten, die heute preiswert und rezeptfrei in Apotheken, Drogerien und Reformhäusern erhältlich sind. Die Einnahme von Laktase kann die Verträglichkeit von Laktose entscheidend verbessern, so Müller.

12 Millionen Menschen leiden unter Laktoseintoleranz
Mit etwa 12 Millionen Betroffenen ist die Laktoseintoleranz die bedeutendste Volkskrankheit in Deutschland. Doch die Diagnose „Laktoseintoleranz“ bedeutet keineswegs eine lebenslange Schonkost. Betroffene müssen vielmehr auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung achten, da es bei laktosefreien „Radikaldiäten“ häufig zu einem Nährstoffmangel kommt. Der „Ernährungsratgeber Laktoseintoleranz“ ist dafür der ideale Begleiter. Mit Kalzium angereicherte Milchprodukte und Fruchtsäfte können einer Kalziummangel-bedingten Osteoporose vorbeugen. Bei der Meidung von Milch und Milchprodukten kommt es normalerweise nicht zu einem Eiweißmangel, sofern Hülsenfrüchte wie Soja, Eier, Fisch und Fleisch auf dem Speiseplan stehen. Ein Trugschluss ist es, probiotische Joghurts zu bevorzugen, denn die sind für Laktoseintolerante schlechter verträglich als normale Joghurts und andere gesäuerte Milchprodukte, erläutert Müller aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse. Leicht verständlich erklären die Autoren, wie eine milchzuckerfreie Ernährung aussehen kann, die den Körper mit allen notwendigen Nährstoffen in ausreichender Menge versorgt, und zwar auf leckere und genussvolle Weise. Dabei unterstützen 60 köstliche Rezepte mit allen wichtigen Nährwert- und Laktoseangaben. Tabellen liefern Basisinformationen auf einen Blick, und Musterpläne helfen, einen unkomplizierten Einstieg in die Ernährungsumstellung zu finden.

Aus dem Inhalt:
1. Was ist Laktoseintoleranz?
2. Formen der Laktoseintoleranz
3. Wie wird Laktoseintoleranz diagnostiziert?
4. Die Ernährung umstellen – aber richtig
5. 60 Rezepte für Frühstück, Mittag- und Abendessen

Christiane Weißenberger und Sven-David Müller sind ausgewiesene Diätexperten. Die Autoren des Ernährungsratgebers „Laktoseintoleranz“ können auf eine jahrzehntelange Praxis in der Diätberatung und Ernährungsschulung zurückblicken. Diätassistent und Bestseller-Autor Sven-David Müller ist Träger des Bundesverdienstkreuzes. Er erhielt diese Auszeichnung für seine besonderen Verdienste um die Volksgesundheit, insbesondere im Bereich Ernährungsaufklärung. Er hat Nutritive Medizin studiert und den akademischen Grad Master of Science in Applied Nutritional Medicine erlangt. Christiane Weißenberger arbeitet als Diät- und Diabetesassistentin in einer diabetologischen Schwerpunktpraxis in Würzburg. Gemeinsam haben sie in den vergangenen zehn Jahren bereits mehr als 15 Ernährungsratgeber veröffentlicht. Das Deutsche Kompetenzzentrum Gesundheitsförderung und Diätetik macht sich für eine ganzheitliche, wissenschaftlich begründete Gesundheitsförderung stark und fordert insbesondere den interdisziplinären Ansatz der Prävention. Ernährung, Bewegung und Entspannung helfen den Menschen, gesund zu bleiben.

Bibliografische Daten
Müller, Sven-David/Weißenberger, Christiane
Ernährungsratgeber Laktoseintoleranz
2010
144 Seiten
ISBN 9783899935837
14,95 €

 

Redaktion: Sven-David Müller, M.Sc., Medizinjournalist
Korrektorat: Mareike Carlitscheck

Vorstandsmitglied des Deutschen Kompetenzzentrums Gesundheitsförderung und Diätetik e. V. bringt Buch „Mein Gespräch mit Friederike“ heraus

Nach dem Jubiläum Relaunch der Website des Deutschen Kompetenzzentrum Gesundheitsförderung und Diätetik e. V.

Mehr Gesundheitsförderung für mehr Gesundheit

Volkskrankheiten der Gelenke mit Hering, Lachs und Co lindern

Fast zwei Drittel der Menschen in Deutschland haben gefährlich viel Cholesterin im Blut

Die Diabetesbehandlung geht über Insulin und Tabletten weit hinaus

Schwangere Frauen benötigen eine besonders gesunde Ernährungsweise

Gefährliche Milch: Millionen Menschen in Deutschland macht Milch krank

Ganzheitliche Programme können Wechseljahrsbeschwerden mildern

Genießen ist auch Schwangeren erlaubt

Krebsgefahr im Sommer: Grillen

Dem Herzinfarkt durch die 50 besten Cholesterinkiller vorbeugen

Von wegen gesund – Millionen Menschen leiden unter Milchzuckerunverträglichkeit

Präventionsexperten fordern Lebensmittelampel

Das Deutsche Kompetenzzentrum Gesundheitsförderung und Diätetik warnt vor dem unkontrollierten Fasten

Endlich schlank und fit

Der Slimcoach ist das beste Mittel gegen den Winterspeck

Mehr Gesundheit durch Sport!?

Cholesterinbomben sind doch nicht gefährlich für Herz und Gefäße!

Gerstensaft Bier: Kühles Blondes als Heilmittel?

Sodbrennen erfolgreich bekämpfen

Stevia: Eine süße Pflanze in der Diskussion

Pro und Kontra Süßstoff

Gesundheitsfond macht das Gesundheitssystem zum Fass ohne Boden!

Fortbildung fördert die Gesundheit!

Das Deutsche Kompetenzzentrum Gesundheitsförderung und Diätetik ruft die Bevölkerung auf, mehr für sich zu tun!

Glücksvitamine: Glück ist essbar!

Essverhalten umstellen heißt Tagebuch führen

Fit statt Fett!

Siesta schützt vor dem Herzinfarkt

Gesundheit braucht einen langen Atem: Du bist Deine Gesundheit!

Deutschland – Ein Präventionsland

Prävention muss neue Wege gehen

Ungesund leben = In Deutschland leben?

{"slide_show":3,"slide_scroll":1,"dots":"true","arrows":"false","autoplay":"true","autoplay_interval":2000,"speed":"1000","loop":"true","design":"design-1"}