Nach dem Jubiläum Relaunch der Website des Deutschen Kompetenzzentrum Gesundheitsförderung und Diätetik e. V.

[Braunschweig – 28. Februar 2022] Durch unverarbeiteten Stress, unmäßige Bequemlichkeit und Bewegungsmangel sowie unausgewogenes Essen und Trinken entstehen in Deutschland vermeidbare Krankheiten und Milliardenkosten. Wir möchten dazu anregen, diese liebt gewonnenen aber leider „lebensgefährlichen“ Gewohnheiten zugunsten einer lebensbejahenden Einstellung zu Körper, Seele und Geist zu verändern, bekräftigen heute Entspannungspädogogin Almut Carlitscheck und Diätassistent Sven-David Müller-Nothmann. Beide gehören zum Gründungskomitee des Kompetenzzentrums Gesundheitsförderung und Diätetik. In der Konzeptionsphase unseres Kompetenzzentrums stellten wir viele Überlegungen hinsichtlich des Namens an, erläutert Diplom-Pädagogin Carlitscheck. Dabei haben wir uns besonders den Ursprüngen, Bedeutungen und dem Gebrauch der Worte Prävention und Gesundheitsförderung sowie Ernährung und Diätetik beschäftigt.

Prävention erschien uns für unsere Ziele zu unspezifisch und abgenutzt, denn es bezeichnet lediglich das Vorbeugen eines Ereignisses in sämtlichen Bereichen: Politik, Kriminologie, Soziale Arbeit, Medizin sowie Psychologie. Da wir uns aber weder mit Sucht-, Gewalt- oder politischer Krisenprävention oder gar Empfängnisverhütung befassen möchten, entschieden wir uns gegen den Begriff Prävention. Während ursprünglich der Begriff Ernährung in unserem Vereinsnamen vorkommen sollte, haben wir uns jetzt für Diätetik entschieden, erklärt Ernährungsexperte Müller-Nothmann. Ernährung wirkte auf uns einfach zu pauschal und lapidar.

Gesundheitsförderung jedoch ist ein allgemein verständlicher und weltweit akzeptierter Begriff, der die Kompetenz des Menschen im Umgang mit seiner Gesundheit stärken möchte. Hier ist Gesundheitsförderung einfach besser als Prävention. Der Ursprung des Wortes Diätetik ist im lateinischen diaita zu finden und bedeutet Gesunderhaltung und Heilung im Sinne einer gesunden Lebensführung, beschreiben Carlitscheck und Müller-Nothmann. Die Diätetik beschreibt für uns das Regelwerk für gesundes Leben und die Gesundheitsförderung das für Umsetzung erforderliche Bewusstsein.

Wir möchten interdisziplinär arbeiten und Sport-Trainer, Gesundheitspädagogen, an Gesundheitsförderung interessierte Heil- und Medizinalfachberufe sowie Fachberufe für Entspannung und Verhalten ansprechen. Unsere Tätigkeit ist in Richtung Fachkreise und Bevölkerung ausgerichtet. Wir wollen nicht viele Mitglieder in unserem Verein, sondern viel erreichen, hebt Erwachsenenbildnerin Almut Carlitscheck nachdrücklich hervor. Wir wünsche keine rein konsumierenden, inaktiven Mitgliedermassen, die an der Umsetzung der Ziele nicht mitwirken. Gesundheitsförderung heißt für uns bewusst „machen“ und nicht „mitlaufen“. Wir setzen auf die Erfahrung verschiedener Berufsgruppen. Die Gründungsversammlung findet heute in Köln statt. Wir empfehlen der Gründungsversammlung den Vereinsnamen Kompetenzzentrum Gesundheitsförderung und Diätetik – Wissenschaftliches Kompetenzzentrum für interdisziplinäre Gesundheitsförderung und nachhaltige Diätetik e.V. und laden herzlich zur Vereinsgründung ein.



Autor: Hon. Prof. PhDr. Sven-David Müller, M.Sc.

Theorie und Praxis der Diät- und Ernährungsberatung mit Honorarprofessor PhDr. Sven-David Müller, M.Sc.

Vorstandsmitglied des Deutschen Kompetenzzentrums Gesundheitsförderung und Diätetik e. V. bringt Buch „Mein Gespräch mit Friederike“ heraus

Nach dem Jubiläum Relaunch der Website des Deutschen Kompetenzzentrum Gesundheitsförderung und Diätetik e. V.

Mehr Gesundheitsförderung für mehr Gesundheit

Volkskrankheiten der Gelenke mit Hering, Lachs und Co lindern

Fast zwei Drittel der Menschen in Deutschland haben gefährlich viel Cholesterin im Blut

Die Diabetesbehandlung geht über Insulin und Tabletten weit hinaus

Schwangere Frauen benötigen eine besonders gesunde Ernährungsweise

Gefährliche Milch: Millionen Menschen in Deutschland macht Milch krank

Ganzheitliche Programme können Wechseljahrsbeschwerden mildern

Genießen ist auch Schwangeren erlaubt

Krebsgefahr im Sommer: Grillen

Dem Herzinfarkt durch die 50 besten Cholesterinkiller vorbeugen

Von wegen gesund – Millionen Menschen leiden unter Milchzuckerunverträglichkeit

Präventionsexperten fordern Lebensmittelampel

Das Deutsche Kompetenzzentrum Gesundheitsförderung und Diätetik warnt vor dem unkontrollierten Fasten

Endlich schlank und fit

Der Slimcoach ist das beste Mittel gegen den Winterspeck

Mehr Gesundheit durch Sport!?

Cholesterinbomben sind doch nicht gefährlich für Herz und Gefäße!

Gerstensaft Bier: Kühles Blondes als Heilmittel?

Sodbrennen erfolgreich bekämpfen

Stevia: Eine süße Pflanze in der Diskussion

Pro und Kontra Süßstoff

Gesundheitsfond macht das Gesundheitssystem zum Fass ohne Boden!

Fortbildung fördert die Gesundheit!

Das Deutsche Kompetenzzentrum Gesundheitsförderung und Diätetik ruft die Bevölkerung auf, mehr für sich zu tun!

Glücksvitamine: Glück ist essbar!

Essverhalten umstellen heißt Tagebuch führen

Fit statt Fett!

Siesta schützt vor dem Herzinfarkt

Gesundheit braucht einen langen Atem: Du bist Deine Gesundheit!

Deutschland – Ein Präventionsland

Prävention muss neue Wege gehen

Ungesund leben = In Deutschland leben?

{"slide_show":3,"slide_scroll":1,"dots":"true","arrows":"false","autoplay":"true","autoplay_interval":2000,"speed":"1000","loop":"true","design":"design-1"}