Sodbrennen erfolgreich bekämpfen

[Köln – 21. September 2009] Unter Sodbrennen hat wohl jeder Mensch schon einmal gelitten. Momentan leidet mindestens jeder dritte Mensch in Deutschland an Sodbrennen und saurem Aufstoßen, informiert heute Sven-David Müller vom Deutschen Kompetenzzentrum Gesundheitsförderung und Diätetik (DKGD). Endlich gibt es die bisher verschreibungspflichtige Substanz Omeprazol freiverkäuflich zur Behandlung von Sodbrennen in Apotheken. Sodbrennen ist das brennende Gefühl, das Menschen verspüren, wenn saurer Mageninhalt in die Speiseröhre aufsteigt (Reflux). Der Arzt spricht nicht vom Symptom Sodbrennen, sondern vielmehr von der Erkrankung Refluxösophagitis. Seit dem 1. August 2009 sind Omeprazol-Präparate in der Dosierung von 20 Milligramm Omeprazol ohne Rezept zur Behandlung von Sodbrennen und saurem Aufstoßen erhältlich. Diese Dosis können Patienten bis zu 14 Tage einnehmen. 1.350 klinische Studien belegen die hervorragende Wirkung und große Sicherheit der Substanz.

Omeprazol-Therapie weitaus wirksamer als Hausmittel
Bereits seit 20 Jahren hat sich Omeprazol weltweit bei der Behandlung von Sodbrennen und bestimmten Magenerkrankungen bestens bewährt. Die Substanz zeichnet sich durch eine hervorragende Verträglichkeit und große Sicherheit aus. Endlich kann jeder Mensch, der an Sodbrennen leidet, am medizinischen Fortschritt teilhaben und die Lebensqualität deutlich verbessern. Die Omeprazol-Therapie ist effektiver als die bisherigen Möglichkeiten der Linderung von Sodbrennen durch Antacida und H2-Blocker, die bei vielen Patienten nicht zum Erfolg geführt haben. Nicht umsonst ist Omeprazol die am häufigsten verordnete Substanz in Deutschland.

Millionen stößt es sauer auf
Sodbrennen und saures Aufstoßen kennt wohl jeder und sei es auch nur als Folge eines mehrgängigen Mahles oder einer Party mit einigen Gläsern Wein oder Bier. Sodbrennen und saures Aufstoßen sind sehr unangenehm und verursachen bei den Menschen einen hohen Leidensdruck. Von Sodbrennen sind häufig Menschen oberhalb des vierzigsten Lebensjahres betroffen. Verantwortlich für das Sodbrennen ist praktisch immer ein geschwächter Schließmuskel am Mageneingang oder eine übermäßige Magensalzsäureproduktion, erläuterte kürzlich der Gastroenterologe von der Uniklinik Essen, Professor Dr. Gerald Holtmann. Dann kommt es zum Rückfluss von saurem Magensaft in die Speiseröhre, die im Gegensatz zum Magen nicht vor dem Einfluss der Säure geschützt ist. Vor der Zulassung von Omeprazol gab es in der Selbstmedikation nicht immer nachhaltige Hilfe. Omeprazol ist deutlich effektiver als H2-Blocker. Ärzte und Apotheker empfehlen, Omeprazol-Präparate einmal täglich direkt vor oder sogar während der Mahlzeit einzunehmen.

Einfache Selbstmedikation bei Sodbrennen
Der jetzt rezeptfreie Zugang zu Omeprazol-Präparaten wie Antra ist eine entscheidende Chance für die Selbstmedikation. Omeprazol gehört zu den Protonenpumpenhemmern, die die Säureproduktion regulieren und nicht unterbinden. Dadurch bleibt die normale Verdauung gewährleistet. Neben einer Antra-Therapie ist es für die Patienten, die unter Sodbrennen leiden, sinnvoll, Übergewicht abzubauen, auf Alkohol und Zigaretten zu verzichten, Stress durch Autogenes Training zu vermeiden und auf eine gesunde Ernährungsweise zu achten. Schokolade und andere zucker- und fettreiche Lebensmittel gelten als Säurelocker.

Sodbrennen bei Kindern und Allergikern
Die Sicherheit von Omeprazol zeigt sich auch darin, dass es bei vorliegender Indikation schon Kinder ab zwei Jahren nach kinderärztlicher Verordnung einnehmen dürfen. Antra ist das Mittel der Wahl bei der Refluxkrankheit und führt praktisch immer zur Beschwerdefreiheit. Säurebedingte Speiseröhrenbeschwerden zwangen bisher die Betroffenen zu massiven Einschränkungen im Alltag und dem notgedrungenen Verzicht auf bestimmte Lebensmittel, Getränke und Speisen. Das Präparat Antra ist frei von Milchzucker (Laktose), Gluten und Soja und damit auch für Menschen, die unter entsprechenden Unverträglichkeiten oder Allergien leiden, bestens geeignet. Eine Selbstbehandlung mit Omeprazol ist nicht angeraten, wenn das Sodbrennen von ungewolltem Gewichtsverlust, Erbrechen, Schluckstörungen (Dysphagie), Teerstuhl oder Blutungen begleitet wird. Wenn nach 7- bis 14-tägiger Antra-Therapie keine Besserung eintritt, ist es notwendig, einen Facharzt für Magen-Darm-Erkrankungen (Gastroenterologen) aufzusuchen, informiert das DKGD.

Schnelle Wirkung von Omeprazol gegen das Sodbrennen
Die Wirkung von Omeprazol tritt bereits nach einer Stunde ein. Um eine sofortige Besserung von Sodbrennen zu erreichen, ist es sinnvoll, am ersten Tag Antra mit einem Säurehemmer wie Talcid zu kombinieren. Danach reicht die alleinige Einnahme von Antra aus. Das Antra-Prinzip wirkt 24 Stunden und befreit praktisch jeden Patienten innerhalb kurzer Zeit von Sodbrennen und saurem Aufstoßen. Das Präparat Antra hat Tagestherapiekosten von nur einem Euro, denn eine 14-Tages-Packung kostet etwa 15,00 Euro.

 

Vorstandsmitglied des Deutschen Kompetenzzentrums Gesundheitsförderung und Diätetik e. V. bringt Buch „Mein Gespräch mit Friederike“ heraus

Nach dem Jubiläum Relaunch der Website des Deutschen Kompetenzzentrum Gesundheitsförderung und Diätetik e. V.

Mehr Gesundheitsförderung für mehr Gesundheit

Volkskrankheiten der Gelenke mit Hering, Lachs und Co lindern

Fast zwei Drittel der Menschen in Deutschland haben gefährlich viel Cholesterin im Blut

Die Diabetesbehandlung geht über Insulin und Tabletten weit hinaus

Schwangere Frauen benötigen eine besonders gesunde Ernährungsweise

Gefährliche Milch: Millionen Menschen in Deutschland macht Milch krank

Ganzheitliche Programme können Wechseljahrsbeschwerden mildern

Genießen ist auch Schwangeren erlaubt

Krebsgefahr im Sommer: Grillen

Dem Herzinfarkt durch die 50 besten Cholesterinkiller vorbeugen

Von wegen gesund – Millionen Menschen leiden unter Milchzuckerunverträglichkeit

Präventionsexperten fordern Lebensmittelampel

Das Deutsche Kompetenzzentrum Gesundheitsförderung und Diätetik warnt vor dem unkontrollierten Fasten

Endlich schlank und fit

Der Slimcoach ist das beste Mittel gegen den Winterspeck

Mehr Gesundheit durch Sport!?

Cholesterinbomben sind doch nicht gefährlich für Herz und Gefäße!

Gerstensaft Bier: Kühles Blondes als Heilmittel?

Sodbrennen erfolgreich bekämpfen

Stevia: Eine süße Pflanze in der Diskussion

Pro und Kontra Süßstoff

Gesundheitsfond macht das Gesundheitssystem zum Fass ohne Boden!

Fortbildung fördert die Gesundheit!

Das Deutsche Kompetenzzentrum Gesundheitsförderung und Diätetik ruft die Bevölkerung auf, mehr für sich zu tun!

Glücksvitamine: Glück ist essbar!

Essverhalten umstellen heißt Tagebuch führen

Fit statt Fett!

Siesta schützt vor dem Herzinfarkt

Gesundheit braucht einen langen Atem: Du bist Deine Gesundheit!

Deutschland – Ein Präventionsland

Prävention muss neue Wege gehen

Ungesund leben = In Deutschland leben?

{"slide_show":3,"slide_scroll":1,"dots":"true","arrows":"false","autoplay":"true","autoplay_interval":2000,"speed":"1000","loop":"true","design":"design-1"}